Schnelle und zuverlässige Transaktionen, die durch fortgeschrittene Kryptografie geschützt werden

Durch einen Prozess, der „Mining“ genannt wird, werden extrem schwierige mathematische Probleme durch spezialisierte Computer gelöst. Wenn die Lösung korrekt ist, erhält der Finder das Recht einen neuen Block an die Blockchain anzuhängen. Sobald das Netzwerk bestätigt hat, dass das Problem korrekt gelöst wurde, wird der neue Block zur Blockchain hinzugefügt und der Miner erhält seine Belohnung in Dash ausbezahlt.

Wie funktioniert Mining?

Wie bei vielen anderen Blockchains, so werden Transaktionen auch bei Dash durch die kryptografische Methode namens Proof of Work (PoW) Mining abgesichert. Im Verlauf dieses Prozesses suchen leistungsstarke Computer nach den Lösungen für komplizierte mathematische Probleme, die vom X11 Hashing Algorithmus vorgegeben werden.

Der Algorithmus, der von dem Dash-Gründer Evan Duffield entwickelt wurde, vereint 11 der sichersten kryptografischen Techniken, die zu seiner Zeit bekannt waren. Der Algorithmus zielt darauf ab den Energieverbrauch zu senken und die fairste Verteilung von Dash in den Anfangsjahren des Netzwerks zu ermöglichen. Anders als bei Bitcoin, das nur auf einen Algorithmus vertraut, ist X11 speziell darauf ausgelegt, auf eventuelle Schwachstellen in einzelnen Algorithmen zu reagieren. Heutzutage ist Mining eine sehr stark institutionalisierte Industrie, die von leistungsstarken ASIC-Serverfarmen auf der ganzen Welt betrieben wird, um die Sicherheit des Dash-Netzwerks zu erhöhen.